top of page

Drei Jahre Companisto - kurzer Review

2021 begann ich damit, ein kleines Companisto-Portfolio aus 11 Startups zusammenzustellen. Wo steht mein Depot heute?

Zunächst mal das Positive: noch ist kein Unternehmen in der Insolvenz gelandet, allerdings gibt es ein Startup, bei dem es finanziell eng zu sein scheint. Ich rechne ja damit, das 6-7 Firmen früher oder später Pleite gehen. Weiterhin weisst das Portfolio einen Bewertungszuwachs von 23% auf, was aber ein komplett fiktiver Wert ist, da kein Unternehmen bisher einen Exit hingelegt hat.


Was mir aber auf der Negativseite auffällt: die prognostizierten Umsätze zu Beginn der Investments waren durch die Bank weg Wunschdenken. Hier ein Beispiel aus dem Pitchdeck eines meiner Portfoliounternehmen:

Geplant waren also fast 4 mio. €. Erreicht wurden in 2023 aber nur ca.10% der ursprünglich angenommenen Erlöse. Ich selbst arbeite für ein amerikanisches börsennotiertes Softwareunternehmen. wenn wir mit unseren Erträgen so daneben liegen würden, wäre unser Aktienkurs sehr schnell Richtung $0 unterwegs.

Es spielt keine Rolle, um welches Companisto-Startup es sich hier handelt, die Kernaussage, das Unternehmen befände sich kurz vor einer massiven Umsatz-Skalierung (ein Begriff, der in den Pitchdecks leider recht inflationär verwendet wird) findet sich in allen Funding-Runden.



10 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page